Hertha Walheim brennt ein Feuerwerk ab

Landesliga, Staffel 2: SC Brühl – TSV Hertha Walheim, 1:6 (1:2), Brühl

Der TSV Hertha Walheim brannte am Freitag in Brühl ein Fußball-Feuerwerk ab und siegte 6:1. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der Gast wurde der Favoritenrolle gerecht. Der SC Brühl legte los wie die Feuerwehr und kam vor 48 Zuschauern durch Oscar von Lehmann in der achten Minute zum Führungstreffer. Dem TSV Hertha Walheim gelang mithilfe des SC Brühl der Ausgleich, als Damian Marchewka das Leder in das eigene Tor lenkte (26.). Denis Pozder verwandelte in der 33. Minute einen Elfmeter und brachte dem TSV Hertha Walheim die 2:1-Führung. Das Team von Coach Mirko Braun hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Zum Seitenwechsel ersetzte Ben Becker vom TSV Hertha Walheim seinen Teamkameraden Yutaro Takahashi. Der TSV Hertha Walheim baute die Führung im weiteren Verlauf aus. Sascha Dum (54.), Marvin Dumslaff (61.) und Pozder (81.) trafen ins Schwarze und sorgten damit für klare Verhältnisse. Kurz vor dem Ende des Spiels nahm der SC Brühl noch einen Doppelwechsel vor, sodass Sven Steimels und Oguz Aykac für von Lehmann und Justin Peter Halm weiterspielten (85.). Heinz Putzier überwand den gegnerischen Schlussmann zum 6:1 für den TSV Hertha Walheim (86.). Der TSV Hertha Walheim überrannte den SC Brühl förmlich mit sechs Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Auf eine sattelfeste Defensive kann der SC Brühl bislang noch nicht bauen. Die bereits 16 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Tim Sahlmann den Hebel ansetzen muss. In der Defensivabteilung des Heimteams knirscht es gewaltig, weshalb Brühler weiter im Schlamassel steckt. Nun musste sich der SC Brühl schon dreimal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die ein Sieg und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Die Angriffsreihe des TSV Hertha Walheim lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 13 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Die drei Punkte brachten den TSV Hertha Walheim in der Tabelle voran. Der TSV Hertha Walheim liegt nun auf Rang zwei.

Die Verteidigung bleibt die Achillesferse des SC Brühl. Nach der Niederlage gegen den TSV Hertha Walheim ist der SC Brühl aktuell das defensivschwächste Team der Landesliga, Staffel 2. Nächster Prüfstein für den SC Brühl ist der GKSC Hürth (Sonntag, 15:15 Uhr). Der TSV Hertha Walheim misst sich am selben Tag mit dem Kohlscheider BC (15:00 Uhr).

20 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.