Nik Herceg hält Walheims U18 lange im Spiel

SV Eintracht Verlautenheide - TSV Hertha Walheim II 3:1

U19-Bezirksliga: Verlautenheide besiegt bei tristem Herbstwetter die Walheimer Gäste verdient mit 3:1. Walheim spielte nicht zielstrebig genug und hatte kaum Torchancen. Die Gastgeber gaben den Ball immer wieder ohne Umwege direkt von der Hintermannschaft auf die Angriffsreihe; einfach und effektiv sprangen so etliche Torchancen heraus. Hertha-Torspieler Nik Herceg machte großartige Gelegenheiten zunichte und hielt sein Team im Spiel.


In der ersten Halbzeit scheiterte die Hertha einmal an der Latte. Dazu ging Jan Körfer kurz vor der Pause auf und davon; am Strafraum bekommt ein Gegner ihn am Trikot zu packen und reißt ihn zu Boden. Schiedsrichter Jan Dedem meinte von seiner Position auf Höhe der Mittellinie wohl, dass der Hertha-Angreifer über eine Linie gestolpert sei. Wie auch immer. Der Pfiff blieb aus. Weiterspielen. Torlos ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit brachte Cremer seine Farben in Führung (59.), nachdem sich drei Eintracht-Spieler gegen fünf Herthaner auf der rechten Abwehrseite 0durchsetzen konnte. Max Herbst konnte knapp zehn Minuten später eine Freistoßflanke von Luca Offermann einnicken (68.) und ausgleichen. Aber Verlautenheide ging kurz darauf mit einem Sonntagtagsschuss von Tourney wieder in Führung (73.). Die Messe war dann gelesen, als Cremer seinen Doppelpack schnürte (81.). Der Torschütze staubt ab, nachdem Herceg erneut gegen den allein vor ihm auftauchenden Eintracht-Angreifer Hemforth retten konnte.


Verlautenheide bleibt in der Spitzengruppe der Liga und Walheim muss nach dem verpatzten Auftakt etwas kleinere Brötchen backen.


Schiedsrichter: Jan Dedem (Laurenzberg) - Zuschauer: 54 Tore: 1:0 Niclas Alexander Cremer (59.), 1:1 Maximilian Herbst (68.), 2:1 Niklas Tourney (73.), 3:1 Niclas Alexander Cremer (81.)

47 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.