Stadionheft zum Heimspiel gegen Erftstadt-Lechenich

Liebe Fußballfreunde, liebe Herthaner,

herzlich willkommen zum heutigen Heimspiel unserer Hertha gegen den SC Germania Erftstadt-Lechenich. Mein besonderer Gruß gilt unserem Gast samt Anhang aus Erftstadt-Lechenich, sowie natürlich den Unparteiischen der heutigen Partie.

Nach dem gelungenen Saisonstart mussten wir in den letzen drei Wochen eine Durststrecke hinnehmen und kamen auch bei den Sportfreunden in Düren nicht über ein Remis hinaus. Welche Herausforderung könnte dann zum jetzigen Zeitpunkt größer und interessanter sein, als der Vergleich mit dem aktuellen, souveränen Tabellenführer aus Erftstadt?!

Alle Hertha Supporter dürfen sich auf ein rasantes und enges Spiel freuen, wo es sicher heiß hergehen wird.


Nach den Niederlagen in Schafhausen und gegen Arminia Eilendorf waren drei Punkte

selbstverständlich das Ziel beim Auswärtsspiel in Düren. In den ersten 35 Minuten sah es auchvielversprechend aus. Die frühe Führung durch Denis Pozder verlieh unserer Elf Sicherheit, der Ball lief schnell und gefällig und der Gegner hatte seine Mühe und Not unserem Druck stand zu halten. Aber wie so oft in den letzten Wochen, luden wir kurz vor der Pause, einen bis dato harmlosen Gegner, durch einen individuellen Fehler zum Ausgleich ein. Nach der Pause konnte unsere Mannschaft nicht an die Anfangsphase des Spiels anknüpfen und es entwickelte sich ein offenes Spiel, wo die Hausherren aufkamen und nach dem Führungstreffer weitere Chancen hatten, um uns komplett zu bestrafen.


Von der Moral her konnte man unserer Truppe nicht den Vorwurf machen, dass sie nicht

wollte. Das Bemühen war erkennbar, mehr als der Ausgleich durch Denis Pozder war an dem Tag jedoch nicht drin und so kehrten wir, bedingt durch die 2. Hälfte und der Tatsache, dass wir wiederholt zu einfache Gegentore kassierten, verdient mit „nur“ einem Punkt aus Düren nach Hause.

Mit SC Germania Erftstadt-Lechenich ist heute die Mannschaft der Stunde bei uns zu Gast. Die vom Trainerfuchs Paul Esser angeführten Gäste, spielen bislang eine herausragende Saison und grüßen zurecht als Spitzenreiter vom Platz an der Sonne. Der Kader wurde nach den Abgängen von erfahrenen Kräften wie Patrick Bonsch oder Sebastian Kaiser intelligent verstärkt und es ist offensichtlich, dass es bei den Erftstädtern diese Saison einfach passt. Neben der implementierten Kampfkraft haben die Gäste auch spielerisch einen Schritt nach vorne gemacht und es scheint Einiges

möglich zu sein in dieser Saison. Traditionell sind Spiele gegen Erftstadt-Lechenich kein

Zuckerschlecken, sondern intensive Kämpfe, wo es eng zugeht und Kleinigkeiten entscheiden.

Das es in einer Saison immer mal Phasen gibt, wo nicht alles wie am Reißbrett gezogen läuft, ist nichts Neues. Nun gilt es als komplette Einheit zusammen zu stehen und heute mit einer kollektiven disziplinierten Leistung wieder die richtige Abfahrt zu nehmen. Klar ist, dass wir jeden Gegner in der Liga schlagen können, wenn wir unser Limit erreichen. Und nichts anderes ist heute angesagt.

In der Falc Immobilien Arena, sowie im „Bolzplatz“ wird auch heute wie immer für das leibliche Wohl aller Zuschauer gesorgt.

Liebe Stadionbesucher, ich hoffe mit Ihnen auf einen unterhaltsamen und für unsere Hertha erfolgreichen Fußballnachmittag!


Dirk Benoit

17 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.