U18 von Hertha Walheim entführt Punkt aus Wegberg und hält Verfolger auf Distanz

1:1 (1:1) trennten sich am Sonntag die beiden U18 Teams von Wegberg-Beeck und Hertha Walheim im Beecker Waldstadion. Damit bleibt die Hertha im Kampf um die direkte Qualifikation für einen Platz in der A-Jugend Bezirksliga zwei Punkte vor den Wegbergern und vier Punkte vor dem TSC Euskirchen bei zwei bzw. einem Spiel weniger als die beiden Verfolger.

In der ersten Halbzeit spielte nur ein Team, und das war die Hertha aus Walheim. Mit geschicktem Pressing liessen die Herthaner Wegberg überhaupt nicht ins Spiel finden und erarbeiteten sich mit schnellem Umschaltspiel über die Flügel eine Reihe aussichtsreicher Möglichkeiten. Leider fehlte aber im Abschluss die nötige „Torgeilheit“.

In der 30. Minute wurden die Offensivbemühungen der Hertha aber verdientermaßen belohnt. Nach einer kurz gespielten Ecke zirkelte Mehdi Thirion den Ball maßgerecht auf den Kapitän Arne Dreiling, der mit einem wuchtigen Kopfball aus kurzer Distanz dem Wegberger Keeper keine Chance ließ. Auch danach beherrschte die Hertha weiter das Spiel, musste aber in der 40. Minute den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Freistoß von der linken Seite prallte ein Kopfball eines Wegbergers an den Pfosten und vor dort vor die Füße von Rocco Hoitink, der ungehindert den Ball unhaltbar für Walheims Keeper Hendrik Raspe aus kurzer Distanz unter die Latte hämmerte.

Nach der Pause investierte Wegberg etwas mehr in das eigene Offensivspiel, ohne jedoch wirklich zwingend zu werden. Die besseren Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, hatte weiterhin die Hertha, aber im Abschluss blieben die Jungs von Coach Lipka weiterhin etwas glücklos. Immer wieder landeten Flanken oder der finale Pass beim Gegner. In der Schlussphase drehte Wegberg nochmal auf, biss sich aber an der Sattelfesten Defensive der Hertha fest, so dass es nach 90 Minuten bei der Punkteteilung blieb.


„Heute war sicher mehr drin für uns aber letztlich bin ich mit dem Punkt, den wir uns als Minimalziel für dieses Spiel gesetzt hatten, zufrieden“, so Coach Hans-Peter Lipka. „Wir halten unsere Verfolger damit auf Distanz und haben jetzt die große Chance, in den zwei Heimspielen gegen Hilal Maroc Bergheim und Ford Niehl unseren Vorsprung bis zu den Osterferien weiter auszubauen. Daher werden wir alles daran setzen, die maximale Punkteausbeute aus den beiden Spielen einzufahren.“

0 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.