U18 von Hertha Walheim stürmt auf den 2. Tabellenplatz

Im Nachholspiel der A-Jugend Bezirksliga 2 besiegte die U 18 von Hertha Walheim am Samstag Nachmittag in der heimischen Falc-Arena den Tabellenletzten Ford Niehl mit 4:1 (1:1) und stürmte damit auf den 2. Tabellenplatz.

Gleichzeitig vergrößerte die Hertha den Abstand auf Platz 7 auf 8 Punkte und ist damit vor den letzten vier Meisterschaftsspielen in einer sehr guten Position, das erklärte Saisonziel - die direkte Qualifikation für die Bezirksliga – zu erreichen. Darüber hinaus kann der 2001er Jahrgang sogar noch ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitreden.

In der ersten Halbzeit war viel Sand im Getriebe im Spiel der Hertha. Der Tabellenletzte aus Niehl, der allerdings viel besser ist als sein aktueller Tabellenplatz, war aggressiver in den Zweikämpfen und ließ die Hertha nicht ins Spiel kommen. Das hohe Pressing der Hertha funktionierte ebenfalls nicht gut, so dass sich der Gegner regelmäßig eine Überzahl im Mittelfeld verschaffen konnte und dies in der 16. Minute durch Nino Salvato zur verdienten Führung nutze, als er einen Pass in die Tiefe aufnehmen konnte und mit einem Schuss aus gut 13 Metern dem Walheimer Keeper Jerome Krings keine Chance ließ. Die Hertha intensivierte zwar ihre Bemühungen, rannte sich aber immer wieder an der Niehler Defensive fest. So war es denn kein Wunder, dass der Ausgleich aus einer Standardsituation resultierte. Eine Ecke von Mehdi Thirion fälschte Niehls Oliver Behring unglücklich ins eigene Tor ab (45. Minute).

Nach der Pause wurde das Spiel der Hertha aggressiver, ideenreicher und zielstrebiger. Auch die durch den verletzungsbedingten Ausfall von Kapitän Arne Dreiling vorgenommene Umstellung auf 4:4:2 zeigte Wirkung beim Gegner. Immer wieder wurden die Niehler Abwehrspieler zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen, so dass die Hertha bereits hoch in der Hälfte der Niehler in Ballbesitz kam und dann in Richtung Tor drängte. Nachdem zunächst der fleißige Luis Dias freistehend vor dem Niehler Torwart den Ball nicht zur Führung versenken konnte war es erneut ein Standard, der die Hertha in Führung brachte. Anthony Obiorah verwandelte einen direkten Freistoß aus zirka 22 Metern aus halbrechter Position mit einem trockenen Flachschuss in die kurze Ecke (61. Minute). Niehls Torwart machte dabei allerdings keine glückliche Figur. Die Hertha blieb weiter aggressiv und drängte mit hohem Tempo auf das dritte Tor, wurde allerdings erst in der 84. Minute belohnt. Der eingewechselte Abdelkarim Agourram narrte im Niehler Strafraum zwei Spieler und passte mustergültig vors Tor auf den freistehenden Anthony Obiorah, der keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz zur 3:1 Führung einzuschieben. Damit war die Moral der aufopferungsvoll kämpfenden Niehler endgültig gebrochen. In der Schlussminute erzielte Innenverteidiger Manuel Klöppel nach einer Ecke von Mehdi Thirion per Kopf den Schlussstand von 4:1.

„Ich freue mich riesig, dass mir die Jungs zu meinem Abschied diesen Sieg geschenkt haben“, so Coach Hans-Peter Lipka, der fortan nur noch die U19 betreuen wird. „Der Sieg heute war zwar sehr mühsam erarbeitet, aber insgesamt haben die Jungs bisher eine tolle Saison gespielt. Wir sind immer noch ungeschlagen zuhause, haben die direkte Quali greifbar nah und können sogar noch nach den Sternen greifen. Bei meinem Bruder Udo sind sie nun in besten Händen, die Saison erfolgreich zu beenden.“

0 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.