U19 und U18 von Hertha Walheim qualifiziert für Mittelrhein- und Bezirksliga

Trotz eines sieglosen Wochenendes für die beiden A-Jugend Mannschaften von Hertha Walheim steht durch das bisher erspielte Punktepolster und die Niederlagen unmittelbarer Konkurrenten bereits vor dem letzten Spieltag in der Bezirksliga und den beiden letzten Spieltagen in der Mittelrheinliga fest, dass beide Teams auch nächstes Jahr in der jeweiligen Liga spielen werden.

Während die U18 der Hertha am Samstag bei der U18 von Wenau einen dreimaligen 3-Tore-Vorsprung aus den Händen gab und 6:6 (1:4) spielte, kassierte die U19 am Sonntag morgen bei der wie im Rausch spielenden U19 von Fortuna Köln eine derbe 0:6 (0:2) Niederlage. Allein Herthas Keeper Levi Aalders ist es zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

„Mit den Ergebnissen des Wochenendes sind wir alles andere als zufrieden, aber bei uns überwiegt natürlich die Freude, dass beide Teams die direkte Qualifikation bereits geschafft haben. Je früher man Gewissheit hat, dass man auch in der kommenden Saison in der Liga spielen wird, desto besser kann man planen“, freuen sich die beiden Trainer Udo Lipka (U18) und Hans-Peter Lipka (U19). „Die U18 hat trotz zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen insgesamt eine sehr gute Saison in der Bezirksliga gespielt mit einigen wirklich herausragenden Spielen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass uns in der Rückrunde fünf Stammspieler der Hinrunde nicht mehr zur Verfügung standen und der Kader sehr klein war, kann man die Leistung der Jungs nicht hoch genug bewerten. Wir hoffen, dass wir im Heimspiel gegen Südwest Köln die Saison mit einem Sieg und dem damit verbundenen Sprung auf den vierten Tabellenplatz beenden können,“ so die Lipka-Brüder.

„Die direkte Qualifikation für die Mittelrheinliga zu erreichen, ist nie einfach. Hinter den Top-Teams der Liga ist das Leistungsniveau relativ ausgeglichen. Deshalb kann ich den Jungs nur gratulieren, dass sie das Saisonziel bereits jetzt schon erreicht haben“, lobt Hans-Peter Lipka die Leistung der U19 und des vorherigen Trainerteams Mirko Braun und Stefan Beckers. „Wir haben jetzt noch zwei Heimspiele, in denen ich maximal punkten möchte, um eventuell Wenau noch überflügeln zu können und als bestes Team der Region in der Tabelle abzuschließen“, legt Lipka die Zielsetzung für das Saisonfinale der U19 fest.

0 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.