U19 von Hertha Walheim verliert 1:3 gegen Bonner SC und beendet Saison als Sechster

Die U19 von Hertha Walheim verlor am Sonntag Vormittag in der heimischen Falc Arena gegen den Bonner SC mit 1:3 (0:2) und beendet die Saison in der A-Jugend Mittelrheinliga als Sechster.

In einem Spiel, in dem es für beide Teams um nichts mehr ging (Tabellenplatz Fünf war für die Hertha durch den Sieg von Wenau in Deutz nicht mehr drin), waren die Gäste aus Bonn das deutlich aktivere Team und führten durch einen sicher verwandelten Strafstoß von David Winke (33. Min.) und einen Weitschuss von Noam Shaked (39. Min.) verdientermaßen mit 2:0, auch wenn Sturmtank Anthony Obiorah die Hausherren zuvor hätte in Führung bringen müssen. Auch die erste Hälfte der zweiten Halbzeit gehörte den Bonnern. Mehrere Male konnte Hertha-Keeper Levi Aalders in 1:1-Situationen sein Team vor einem höheren Rückstand bewahren. Bei tropischen Temperaturen steckte die Hertha, die erneut auf einige Stammspieler verzichten musste, aber nicht auf und konnte durch Anthony Obiorah auf 1:2 verkürzen (86. Min.). Kurz danach hatte U18-Kaptitän Arne Dreiling sogar die große Chance auf den Ausgleichstreffer, konnte die schöne Hereingabe von Louis Breuer aber nicht verwerten. Im direkten Gegenzug machte Bonn mit dem dritten Treffen alles klar (89. Min.).

„Ich hätte das Spiel natürlich gerne gewonnen, um mich mit einer positiven Bilanz aus den sieben Spielen, in denen ich die U19 gecoacht habe, zu verabschieden, muss aber anerkennen, dass Bonn heute das bessere Team war und verdient gewonnen hat“, so Hans-Peter Lipka. „Aber letztlich ist mir meine persönliche Bilanz auch völlig egal, viel wichtiger ist, dass unsere erste Mannschaft heute den Klassenerhalt geschafft hat in der Landesliga – auch Dank der erneuten Unterstützung einiger U19-Stammspieler.“

0 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.