U19 von Hertha Walheim verliert beim Tabellenführer Fortuna Köln

Mit 1:3 (0:2) musste sich die U19 von Hertha Walheim am Samstagnachmittag beim Spitzenreiter Fortuna Köln geschlagen geben. Die Hertha belegt damit nach zehn Spieltagen weiterhin den drittletzten Tabellenplatz mit nur 5 Punkten. Vichttal konnte durch den 5:2 Sieg im Kellerduell gegen Wenau den Abstand auf unsere Jungs auf nur noch einen Punkt verkürzen. Die Fortuna führt weiterhin ungeschlagen und mit einer blütenweißen Heimweste die Tabelle der A-Jugend Mittelrheinliga an.

Die Hertha knüpfte an die sehr gute Leistung der Vorwoche an und bot dem Spitzenreiter im Jean-Löring-Sportpark in Köln von Beginn an Paroli. Mit hohem Mittelfeldpressing ließ man die Fortuna nicht ins Spiel kommen. Die 2:0 Halbzeitführung der Fortuna spiegelt nicht den Verlauf des Spiels wieder. Das 1:0 resultierte aus einer Aneinanderreihung sehr unglücklicher Aktionen bis der Ball dann Paolo Hortian freistehend vor dem Walheimer Tor vor die Füße fiel. Fortunas Torjäger ließ sich diese Chance nicht nehmen und schoss unhaltbar an Max Kirch vorbei ein (23. Min.). Acht Minuten später führte ein Standard zur 2:0 Führung. Bei einer von rechts getretenen Ecke auf den kurzen Pfosten reagierte Fortunas Innenverteidiger Aaron Kronenberg schneller als Herthas Defensivabteilung und schob aus kurzer Distanz ein.

Herthas Trainerteam schwor die Mannschaft in der Halbzeit darauf ein, dass noch alles möglich sei und ordnete ein noch höheres Pressing sowie schnelles, mutiges Spiel in die Tiefe an. Vom Anpfiff an lief die Hertha pausenlos an, Fortuna kam überhaupt nicht mehr ins Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit hatte Anthony Obiorah die riesen Chance, auf 1:2 zu verkürzen: Nach einem schönen Pass in die Tiefe lief er alleine in Richtung Fortuna-Tor, ließ sich aber kurz vor dem Einschuss noch den Ball von einem nachsetzenden Fortuna-Verteidiger wegspitzeln. Ein Treffer zu diesem Zeitpunkt hätte die Fortuna vielleicht richtig ins Wackeln gebracht. Zum Ende der Partie hin bot sich der Fortuna dann wieder etwas mehr Raum, da Hertha alles nach vorne warf. Ein Konter führte dann in der 83. Minute zur Entscheidung. Der schnelle Außenstürmer Mert Alkoyak setzte sich in einer 1:1-Situation durch, drang von halbrechts in den Strafraum ein und ließ mit einem satten Schuß unter die Querlatte Hertha-Keeper Max Kirch keine Chance. Hertha konnte in der 88. Minute nach einer Ecke durch Oliver Marx noch den mehr als verdienten Ehrentreffer erzielen.

„Heute wurden wir unter Wert geschlagen“, lautete das Fazit von Coach Hans-Peter Lipka. „Ein Spitzenteam wie Fortuna nutzt halt den kleinsten Fehler gnadenlos aus. Das hat heute letztlich den Unterschied ausgemacht. Allerdings haben wir wie schon in Wegberg deutlich besser gespielt als unser aktueller Punktestand und Tabellenplatz vermuten lässt. Das, und vor allem auch die zweite Halbzeit, in der wir mutig nach vorne gespielt haben, versprüht Hoffnung, dass wir in den letzten drei Spielen vor der Winterpause noch ein paar Punkte, die wir auch dringend benötigen, einfahren können“, gibt sich Lipka optimistisch.

30 Ansichten

© 2018  -  TSV Hertha Walheim e.V. - All Rights Reserved.